Wohlfühlen im Wasser

Therapie: Lavida Gerda Eversmann begleitet Erwachsene und Kinder
seit 25 Jahren bei Lebenskrisen

Von Sylvia Tetmeyer

 

Lavida Gerda Eversmann

Entspannt: Seit 25 Jahren bietet die Heilpraktikerin ihre Bewegungstherapie an.

 

Sieker "Eigentlich bin ich jeden Tag aufs Neue begeistert", sagt Lavida Gerda Eversmann.

Die 57-Jährige hat vor 25 Jahren ihre Berufung gefunden. "Ich habe damals erfahren, dass es Shiatsu im Wasser gibt." Schon nach kurzer Zeit wusste sie: "Das ist mein Ding."

Für ihre Therapie und Entspannungsmethode AquaVida-Watsu kann sie das Bewegungsbad im Franziskus-Hospital nutzen. "Die Zusammenarbeit klappt dort ganz fantastisch", schwärmt die Siekeranerin, die 1976 in Düsseldorf ihre Ausbildung zur Krankenschwester machte.

1990 kam sie nach Bielefeld zunächst an das Johanneskrankenhaus.

Auch mit behinderten Menschen in Bethel hat die Heilpraktikerin für Psychotherapie gearbeitet.

"AquaVida-Watsu ist für Menschen in jedem Alter geeignet. Es hilft bei Stress-Symptomen, Schlafstörungen, Muskelverspannungen, Angstzuständen und depressiven Verstimmungen", sagt Eversmann.

"Die Teilnehmer werden im wohltemperierten Bewegungsbad gehalten, bewegt und massiert oder von Pool-Nudeln getragen."

Die Heilpraktikerin bietet Einzel- und Paarsitzungen an sowie Verwöhn-Nachmittage und Wochenenden für Männer und Frauen.

Außerdem gibt es eine Aqua-Fitness-Gruppe für Frauen, die Wasserperlen. "Die sind mir schon lange treu", erzählt die gebürtige Heidenerin.

"Für mich ist es eine große Freude, Menschen auf ihrem Weg zu begleiten, mein Wissen zu vermitteln und kreative Entdeckungen zu ermöglichen."

Seit 2009 begleitet sie auch Menschen, die vor oder nach der Geburt einen Zwilling verloren haben oder keinen Kontakt zu einem lebenden Zwilling haben.

 

Neue Westfälische am 1. Oktober 2016

 

nach oben